Junge Bundeswehrsoldaten
During exercise Joint Resolve 26, in Bosnia and Herzegovina (BiH), soldiers from the German Battle Group's 2nd Reinforced Infantry Company, armed with Heckler and Koch automatic assault rifles, seek to capture French soldiers playing the role of paramilitary extremists, near a paramilitary training camp in the town of Pazaric.

Wehrpflicht reloaded? Was wir von einer Dienstpflicht halten

Annegret Kramp-Karrenbauers Vorschlag, ein verpflichtendes „Gesellschaftsjahr“ einzuführen, war vergangene Woche eines der großen Themen im Netz.

Unter #dienstpflicht diskutieren Twitter-User gerade heftig über die Einführung einer einjährigen Dienstpflicht in der Bundeswehr oder in sozialen Einrichtungen für alle Schulabgänger. Damit sollen der Personalmangel in der Bundeswehr sowie in der Pflege verbessert und Jugendliche durch einen Dienst an der Gesellschaft geschult werden. Angestoßen hat das Vorhaben die Generalsekretärin der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer.

Großen Anklang fand ihr Vorschlag bei ihren Politikerkollegen allerdings nicht. Besonders bei der Linken, FDP und den Grünen stieß die „Dienstpflicht“ auf Ablehnung. Christian Lindner beispielsweise nannte die Dienstpflicht sogar „Freiheitsentzug“ und „Verschwendung von Lebenszeit“, da es „ökonomischer Unsinn und verfassungsrechtlich fragwürdig“ sei.

Auch die SPD lehnte den Vorschlag ab. Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, verlangte stattdessen die Förderung von freiwilligem sozialen Engagement. Und selbst innerhalb der CDU, aus deren Reihen der Vorschlag kam, erhielt das „Gesellschaftsjahr“ nicht nur Lob, sondern wurde auch kritisiert. Lediglich die AfD unterstützt die Idee weitestgehend geschlossen.

 

Die Frage nach der Einführung einer Dienstpflicht ließ natürlich auch private Usern diskutieren. Während sich die Generation, die selbst noch Zivil- oder Wehrdienst leistete, eher positiv zur Wiedereinführung äußerte, sprachen sich junge Leute dagegen aus. Besonderer Streitpunkt: das Recht der Selbstbestimmung.

Der Stimmung auf Twitter zum Trotz: Laut ZDF-Politbarometer sind 68 Prozent der Deutschen für eine allgemeine Dienstpflicht.

Das könnte dich auch interessieren

Kategorien Gesellschaft Politik Spreewild

Wenn ich, 22, eine Top 5-Liste mit Sätzen, die ich in den vergangenen drei Jahren am häufigsten gehört habe, aufstellen würde, wäre „Was wird man denn so nach einem Geschichtsstudium?“ ganz weit oben vertreten. Zum Glück habe ich mittlerweile eine Antwort darauf gefunden: Journalistin. Darauf gekommen bin ich durch das Lesen von Harald Martensteins Artikeln, der selber Geschichte studiert hat. Von ihm habe ich auch meinen neuen Zukunftsplan: einfach immer schreiben. Genau das mache ich jetzt hier bei Spreewild, nachdem mir mein Praktikum in der Jugendredaktion so gut gefallen hat.