Auf Einladung des WWF trafen sich 100 Jugendliche in Brandenburg, um Ideen für eine bessere Zukunft zu entwickeln. Wir waren dabei.

Von Laura Krüger, 22 Jahre

Vor wenigen Tagen hat die 
Naturschutzorganisation WWF zum ersten Mal die Jugend Change Days veranstaltet. 100 Jugendliche verbrachten vier Tage miteinander in Fürstenberg/Havel und lernten in Workshops, was möglich ist, um die Welt zu verbessern. Wie können große Institutionen davon überzeugt werden, sich für die Umwelt einzusetzen? Was kann ich selbst tun? Und wie organisiere ich mich mit Gleichgesinnten?

Doch es ging nicht nur um die Rettung der Welt, sondern auch darum, sich selbst kennenzulernen. „Veränderung beginnt mit dir“, predigen die Veranstalter. Und so lernten die Jugendlichen, wie sie Handcreme, Zahnpasta und Deo selbst herstellen können, um bestmöglich nach dem Zero-Waste-Prinzip zu leben. Großes Staunen beim Blick auf die kurzen Zutatenlisten. Für die selbst gemachte Zahnpasta werden lediglich zwei Teelöffel Kokosöl mit einem Teelöffel Natron verrührt und anschließend zehn bis zwölf Tropfen Pfefferminzöl hinzugefügt.

Geldfrei leben und sich durch Selbstversorgung unabhängig machen von einer Gesellschaft, die nach einer WWF-Studie 40 bis 50 Prozent ihrer Lebensmittel einfach wegwirft – das klingt gut, löst aber auch Ängste aus. Zu fremd scheint das umweltbewusste Leben. Im Workshop „Wie können wir es wagen, auf unser Herz zu hören?“ tauschten sich die Jugendlichen über ihre Zweifel aus. Mit Referent Pierre Lischke diskutierten sie allgemein darüber, wie schwer es ist, sich von seinen Gefühlen leiten zu lassen. Die Antwort auf die Frage „Was mache ich nach dem Abi?“ wird oft durch unseren Kopf entschieden. Welcher Studiengang verspricht Jobsicherheit? Welcher Ausbildungsberuf bringt im Berufsleben am meisten Geld? Das Glück wird hintangestellt. Wollen wir so wirklich leben?

Die Jugend Change Days waren nicht einfach nur Tage, an denen man Menschen zuhört, die wissen, wie die Welt verbessert werden sollte. Es waren Tage, an denen erstaunliche junge Menschen zusammenfanden, sich anfreundeten und den Entschluss fassten, gemeinsam Veränderungen bewirken zu wollen – ob nun große oder kleine. Veränderung beginnt mit dir. Genau das sind die Jugend Change Days.

Ihr wollt auch etwas beitragen und weniger Müll produzieren? Probiert doch mal diese Rezepte:

Handcreme

Zutaten:
– 40g Öl (z.B. Mandel-,Kokos- oder Olivenöl)
– 40g Sheabutter (oder Kakaobutter)
– 40g Bienenwachs
– ätherisches Öl
– eine Silikonform für Eiswürfel

Im Wasserbad erhitzen (nicht zu heiß werden lassen), eventuell getrocknete Blüten oder ätherische Öle hinzugeben (z.B. Mandelöl) und schließlich in Silikonformen gießen

Mundwasser

– 1 Teelöffel Natron
-Wasser
-Pfefferminzöl (ca. 10 Tropfen)

Deo

Zutaten:
– eine alte Deosprühflasche mit Schraubverschluss
– Leitungs – Wasser
– 1TL Natron
– 2Tropfen Teebaumöl
– 15-20 Tropfen ätherisches Öl

Alles zusammen in die Flasche füllen, gut geht das mit einem Trichter.
Vor Gebrauch auch immer gut schütteln, fertig!

weitere Rezepte und Ideen zum Thema Zero Waste findet ihr unter: www.alternulltivhamburg.blogspot.de