Balbina
"Punkt." ist bereits Balbinas viertes Studioalbum
Interview

Ausnahmekünstlerin Balbina im Interview: „Ich befolge keine Regeln“

Zweieinhalb Jahre nach ihrem letzten Studioalbum veröffentlicht die Berliner Ausnahmekünstlerin Balbina nun „Punkt.“. Im Interview spricht sie über Ziele, Macht und den Versuch, nicht mehr perfekt zu sein. 

Von Janna Kühne, 27 Jahre

Es gibt sonst kaum jemanden in der deutschen Pop-Szene, der so wortgewaltig Musik macht wie du. Wie machst du das?
Ich orientiere mich eher an Harmonien, die ich mag. Wenn ich eine schöne Chordfolge gespielt habe, dann bin ich inspiriert. Ich bin ja leider nicht musikalisch ausgebildet, deshalb bin ich häufig auf Experimente angewiesen. Und wenn ich die Lieder dann gemeinsam mit anderen auskomponiere, sagen die häufig:  Krass, dass du das gemacht hast, das macht sonst keiner! Aber ich weiß dann nicht immer genau, was das ist. Zum einen bin ich dadurch begrenzter, weil ich es nicht anders kann. Aber zum anderen bin ich auch freier, weil ich eben keine Regeln befolge.

Woher kommt deine Sensibilität für Sprache?
Ich mag Sprache sehr gerne! Das ist ein kleines Wunder. Wie lange sich das entwickelt hat, in jeder Silbe steckt so viel an Emotionen, Sozialisation und den kulturellen Einflüssen, sodass jede Silbe bedeutungsschwanger ist. Schon wenn man nur nach Gefühl dadaistisch Silben aneinanderreihen würde, wäre das schon inhaltlich aufgeladen. Deshalb spiele ich so gerne mit Worten, weil das kleine Kunstwerke an sich sind. Das ist mindblowing! Ich nehme jedes Wort schon als Essenz von Bedeutung an. Und wenn ich ein Wort wie Seife habe. Alles an diesem Wort ist faszinierend. Es entstehen Bilder im Kopf: Gerüche, Farben. Das ist für mich eine Spielwiese! Es geht eine unfassbar große Macht von Worten aus.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du hast dir als Kind autodidaktisch den Gesang beigebracht. Ist der Perfektionismus ein wichtiger Teil von dir?
Ich baue das immer mehr ab. Ich habe gemerkt, wenn man so einen verbissenen Perfektionismus hat, dann bleiben die Gefühle auf der Strecke. Wenn ich bei Konzerten kommunikativ mit dem Publikum umgehe, dann passiert da viel mehr, als wenn ich das Lied 1a tonal interpretiere. Ich habe versucht, das neue Album den Emotionen unterzuordnen und den Aufnahmeprozess relativ aufwändig gestaltet, um auch bei der Aufnahme vor Publikum zu singen. Weil ich einfach das Gefühl habe, man erzählt wirklich jemandem die Geschichte. 

Was war bisher so die musikalisch größte Ehre für dich?
Dass ich „Sonne“ von Rammstein covern durfte! Denen habe ich nämlich meine Version geschickt und habe gefragt, ob das in ihrem Sinne wäre. Und sonst ist Herbert Grönemeyer als Gast auf meinem Album zu hören, das ist auch eine große Ehre. Der ist der einzige Mensch, der fünf Stunden am Stück auftreten kann und ich mich frage: Wie funktioniert das? Ich bin nach zwei Stunden schon total fertig. Und Herbert dreht nach der dritten Szene erst so richtig auf. Bei dem geht richtig die Post ab, und ich bin zwanzig Jahre jünger und so schnell außer Atem!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was sind deine musikalischen Ziele?
Das Wichtigste für mich ist, dass ich das so weiter machen kann wie jetzt. Weil jetzt bin ich eigentlich an einem Punkt, wo ich damit Geld verdienen kann, und mir die Kunst leisten kann. Ich habe ja bis 2015 ja noch als Verkäuferin gearbeitet. Das gibt einem mehr Raum, sich mit der Musik zu befassen. Jetzt hab ich es geschafft und hoffe jedes Jahr: Hoffentlich kann ich nächstes Jahr noch davon leben. Das ist die Hauptsache!

Wie würdest du dein neues Album im Vergleich zum letzten Album einordnen?
Emotionaler! Treibender, wütender, aber zum großen Teil viel positiver! Die letzten Lieder waren auf den Alben immer sehr depressiv. Und das letzte Lied ist bei mir immer am wichtigsten. Jetzt ist das letzte Lied kompletter Tatendrang!

Was sind deine Vorsätze für 2020?
Vorsätze habe ich eigentlich nie. Ich bin super Silvester-faul. Ich hoffe, dass ich ein bisschen mehr Freizeit habe, als die Jahre davor. Zum Schlafen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

“Punkt.” erscheint am kommenden Freitag, den 10.01.2020. Mehr Infos zum Album, Tourdaten und weiteres findet ihr auf Balbinas offizieller Website.

instagram-banner-vollbreit
Kategorien Instagram Kultur Musik

Auf spreewild.de berichten wir über alles, was uns bewegt – über Schule, Politik und Freizeit, Liebesglück und -kummer oder den Schlamassel mit der eigenen Zukunft. Wir bieten Hintergrundgeschichten zu den Artikeln, die wir auf der Jugendseite veröffentlicht haben, stellen Fotos und Videos ins Netz. Dazu gibt es die Fotoserien der Jugendredaktion, Musik-, Buch- und Filmbesprechungen sowie all die Fragen, die uns die Prominenten jede Woche stellen.