Es hätte ein gutes Weihnachtsalbum werden können.

Die Kombination der außergewöhnlichen Stimme von Popsternchen Jessie J mit einer Big Band bringt neuen Schwung in ausgelutschte Weihnachtsklassiker. Ergänzt durch einige Streicher, wechseln die Songs von kraftvollen Shownummern zu sanften Klängen. Doch der Spannungsbogen nimmt ab der Mitte des Albums rapide ab. Nachdem alle schnellen Nummern zu Beginn abgefeuert wurden, folgen atmosphärisch blasse Lieder. Das dem Original sehr ähnliche „Silent Night“ bildet einen lahmen Abschluss, der Heiligabend wohl nur noch als Rausschmeißer dienen kann.

Fazit: Schade – das Potenzial war da.