Berlin und das Lollapalooza-Festival haben sich bis jetzt nicht wirklich angefreundet. Manches spricht dafür, dass es dieses Jahr harmonischer wird zwischen den beiden…

Drei Jahre ist es her, dass das Lollapalooza-Festival aus den USA zu uns in die Hauptstadt kam. An diesem Wochenende wird es zum vierten Mal mit vielen tollen Künstlern und Attraktionen jede Menge Spaß und Lebensfreude verbreiten. Ja, wir Berliner lieben das Lolla. Doch manches ist uns in den vergangenen Jahren auch auf die Nerven gegangen.

Da ist die Situation mit der Location. Das vierte Festival, der vierte Ort zum Feiern – weil es jedes Mal Probleme gab. Ob Tempelhofer Feld, Treptower Park oder Hoppegarten, es gab zu wenig Toiletten und laaaange Schlangen vor den Essens- und Getränkeständen.

Noch hat keine Location gepasst

Ein kurzer Rückblick: 2015 waren es nur ewig lange Wartezeiten, 2016 haben sich die Anwohner beschwert wegen der zu lauten Musik, der betrunkenen Gäste und darüber, wie der niedergetrampelte Treptower Park am Tag danach aussah. 2017 dann die Hoffnung, dass im Hoppegarten alles besser werden würde. Aber auch hier schienen die Veranstalter davon überrascht worden zu sein, dass tatsächlich alle 85 000 Ticketkäufer auch erschienen sind. Also wieder: langes Anstehen, zu wenig Toiletten. Das alles gipfelte dann in einem riesigen Rückreisechaos.

Da beim Lollapalooza nicht wie bei vielen anderen Festivals gezeltet wird, reisen die Leute nämlich nicht zu unterschiedlichen Zeiten ab, sondern oft alle zusammen. Das hätte man wissen können. Trotzdem musste dann auch mal ein paar Stunden auf die Bahn gewartet oder der Krankenwagen geholt werden, da manche Menschen dieses Chaos nicht vertragen haben und deshalb zusammengebrochen sind.

Horror: das Rückreise-Chaos

Aber genug gemeckert. Auch wenn viele glauben, dass das Lollapalooza halt einfach nicht nach Berlin gehört und die letzten Jahre zugegebenermaßen auch nicht wirklich dafür gesprochen haben, gibt es dieses Jahr ein paar Änderungen, die optimistisch stimmen. Zum einen wird jetzt im Olympiapark gefeiert. Diese Location ist zum ersten Mal wirklich für die Anzahl an Leuten ausgelegt, die kommen werden, das An- und Abreisechaos ist dort kein Thema.

Und der Hauptpunkt, warum das Lollapalooza trotz allem auch dieses Jahr ein Highlight wird: Es stehen wie immer viele fantastische internationale Künstler auf der Bühne, die jeden Geschmack treffen! Hoffentlich bleiben uns diesmal nur diese tollen Momente im Gedächtnis, kein Chaos.

 

Beitragsbild: Picture Alliance