Haiyti
"Sui Sui" heißt das neuste Werk der Hamburger Rapperin Haity.

Frischer Deutschrap aus Hamburg: Haiyti und AchtVier veröffentlichen neue Alben

Haiyti lebt von dem Mysterium rund um ihre Person. AchtVier steht für harten Hamburger Straßenrap. Jetzt bringen beide neue Alben an den Start. Wir stellen euch die Künstler und ihre Platten vor.

Haiyti veröffentlicht „Sui Sui“

Ronja Zschoche wurde 1993 in Hamburg geboren. Schon früh interessierte sie sich für HipHop-Musik aus den Vereinigten Staaten. Großen Einfluss auf ihren späteren musikalischen Werdegang hatte dabei der Dirty-South-Rap von Three 6 Mafia und Gucci Mane. Bereits mit 14 Jahren fing Ronja mit dem Rappen an. Nachdem sie anfänglich ihren Künstlernamen etliche Male gewechselt hatte (Miami, Rendezvous, Ovadoze, Robbery), legte sie sich schlussendlich auf das Pseudonym Haiyti fest. 2015 veröffentlichte die Hamburger Rapperin schließlich ihr erstes Album „Haverie“. Mit der Videoauskopplung „Szeneviertel“ konnte sie erstmals größere mediale Aufmerksamkeit erlangen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Obwohl ihr erstes großes Release nicht sehr erfolgreich war, konnte sich Haiyti mit „Haverie“ einen Namen in der Deutschrap-Szene machen. Daraufhin war sie auf Songs von Xatar & Haftbefehl, Money Boy, LGonny und Frauenarzt zu hören. 2016 folgten die Mixtapes „City Tarif“ und „Nightliner“. Im selben Jahr erschien ebenfalls die „Toxic“-EP, die in Zusammenarbeit mit dem Produzententeam Kitschkrieg entstand. 2017 unterschrieb sie schließlich einen Vertrag bei Universal. Über das Major-Label brachte Haiyti im Januar 2018 ihr Album „Montenegro Zero“ heraus. Mit ihrem zweiten Longplayer konnte sie sich den 25. Platz der deutschen Album-Charts sichern. Im letzten Jahr erblickte Haiytis drittes Album „Perroquet“ das Licht der Welt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Haiyti lebt von dem Mysterium rund um ihre Person

Von der schillernden Gangsterbraut bis zum emotionalen Drogen-Wrack – die Rapperin deckt in ihrer Kunst die unterschiedlichsten Gefühlswelten ab und lässt sich dementsprechend nicht in eine Schublade einordnen. Musikalisch besticht Haiyti ebenfalls durch ihre Vielseitigkeit. Neben hartem Trap-Rap liefert die Hamburgerin gerne auch mal poppigere Songs ab. Ein markantes Markenzeichen Haiytis ist ihre hochgepitchte, kratzige Stimme.

Am heutigen Freitag, den 3. Juli, erscheint nun Haiytis neues Album „Sui Sui“. Mit den Singles stellte sie ihre verschiedenen Facetten abermals eindrucksvoll zur Schau. Neben düsterem Sound, den man auf „Was hast du damit zu tun“ zu hören bekam, versprühte Haiyti auf „La La Land“ beispielsweise auch sommerliche Vibes. Des Weiteren koppelte sie im Rahmen der Promophase noch die Songs „Paname“, „Toulouse“, „SR&Q“ und „Photoshoot“ als Videos aus. Die Platte „Sui Sui“ wird 15 Lieder stark sein und beinhaltet mit Veysel, Albi X, Capuz und Klapse Mane insgesamt vier Featuregäste.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

AchtVier veröffentlicht „Diddy“ 

Der Hamburger Rapper AchtVier, der mit bürgerlichem Namen Timo Molloisch heißt, wurde 1984 geboren. Seit 2006 gehörte er der 187 Strassenbande an. Mit Bonez MC veröffentlichte er 2007 das gemeinsame Album „Zwei Assis trumpfen auf“. 2009 folgte der erste Crewsampler der 187 Strassenbande, auf dem AchtVier mit zahlreichen Beiträgen vertreten war.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2011 erschien schließlich sein erstes Soloalbum „Abstand“. Nachdem AchtVier 2013 den Nachfolger „Aufstand“ herausgebracht und sich im selben Jahr von der 187 Strassenbande getrennt hatte, rundete der Hamburger die Trilogie ein Jahr später mit dem Longplayer „Wohlstand“ ab. Darauf folgten bis heute drei weitere Soloalben (Molotov, Mr. F und Hyperaktiv) und das Kollaboalbum „50/50“ mit dem Berliner Urgestein Said. Darüber hinaus gründete AchtVier im Jahr 2016 sein eigenes Label Steuerfreimoney. Mit seinen beiden Signings TaiMO und Stanley veröffentlichte er 2018 den „Steuerfreimoney – Sampler Volume 1“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

AchtVier repräsentiert Hamburg mit jeder Faser seines Körpers. Der 35-Jährige steht für harten Straßenrap. Der düstere, basslastige Sound, der mit roughen Texten kombiniert wird, macht die Magie des Rappers aus. Inhaltlich rappt er von seinem Leben in den Untergrundwelten Hamburgs. Musikalisch bleibt sich AchtVier seit vielen Jahren stets treu, denn er passt sich selten modernen Trends an. Wer kompromisslosen In-die-Fresse-Rap sucht, ist bei dem Steuerfreimoney-Oberhaupt genau richtig.

Am 10. Juli feiert AchtViers kommendes Album „Diddy“ sein Release. Wie man dem Albumtitel entnehmen kann, ist das Projekt seinem verstorbenen Vater gewidmet. Mit dem Titeltrack „Diddy“, „Whoa“ und „Stück Scheiße“ wurden bereits drei Songs des Albums als Videos ausgekoppelt. Die bisherigen Singles zeigen, dass „Diddy“ ein sehr persönliches Album geworden ist. Der Longplayer wird insgesamt 15 Anspielstationen enthalten. Als Featuregäste sind Marvin Game, Beka, Alex Diehl, Mosh36, Herzog, Boz, Reeperbahn Kareem und AchtViers Signings Taimo, Stanley und Danny 111 auf der Platte vertreten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

instagram-banner-vollbreit

Das könnte Dich auch interessieren

Kategorien Instagram Kultur Musik

Ich bin der Lukas und 18 Jahre alt. Ich schreibe gerne Artikel, am liebsten über Fußball, weil ich mich dafür brennend interessiere. Ich habe eine Dauerkarte bei Hertha BSC und gehe jedes zweite Wochende, bei einem Heimspiel, ins Stadion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.