Cara Delevingne, britisches Model und Schauspielerin, debütiert nun ihrem Roman „Mirror, Mirror“ in der Literaturszene. Kann sie auch hier glänzen?

Sie ist Topmodel, Schauspielerin, Sängerin – und seit wenigen Tagen auch offiziell Autorin. In „Mirror, Mirror: Wen siehst du?“ schreibt Allround-Talent Cara Delevingne über das, was sie am besten kennt – die Welt des Modebusiness.


Doch ihr Debütroman hat noch viel mehr zu bieten: „Mirror, Mirror“ ist der Name der Band, in der die vier Teenager Rose, Leo, Red und Naomi spielen. Eher unfreiwillig für ein Schulprojekt gegründet, wachsen sie zu einer engen Clique zusammen, die den unterschiedlichen Charakteren Stärke und Kraft verleiht.
Genau diesen Rückhalt brauchen sie im Chaos des Erwachsenwerdens auch: Probleme mit der Familie, Auseinandersetzungen im Freundeskreis, aber auch Drogen, Partys und Sex spielen eine Rolle. Als dann auch noch Naomi spurlos verschwindet, beginnt eine spannende und nicht immer schöne Suche nach der Wahrheit.

Die Britin überrascht mit einem wortgewaltigen Schreibstil, der das Lesen zu einem wahren Vergnügen macht. Die verschiedenen Figuren und ihre verstrickten Beziehungen zueinander geben einem schnell das Gefühl, selbst Teil von „Mirror, Mirror“ zu sein.

Am Anfang etwas holprig, nimmt die Geschichte ab dem dritten Kapitel an Fahrt auf. Ein Coming-of-Age-Buch für alle, die sich selbst suchen, und für jene, die sich an diese Zeit zurückerinnern wollen.