Unterwegs mit den Serienhelden

Löst Netflix wirklich die Fernsehsender ab? Jugendreporterin Sophie hat das Programm in den USA getestet

Nie mehr abends abgehetzt nach Hause kommen, um die neue Folge der Lieblingsserie nicht zu verpassen. Oder morgens übermüdet in die Schule müssen, weil man sie doch verpasst hat und die Wiederholung um drei Uhr morgens sehen musste. Seit dem 16. September ist das Online- Streaming-Portal Netflix in Deutschland verfügbar. Netflix ist das erfolgreichste Streaming-Programm in den USA. Doch wird es hier genauso beliebt werden? Seit acht Monaten lebe ich in den Staaten und Unterschiede zwischen Deutschen und Amerikanern gibt es einige – auch was das Fernsehverhalten angeht.

Ich lebe in einem Haushalt mit sechs Personen: Wir sind drei Erwachsene und drei Kinder. Obwohl das Haus groß ist, gibt es nur einen Fernseher. Dafür gehören zum Haushalt sechs iPads, selbst der 4-Jährige besitzt eines. Wir haben einen gemeinsamen Netflix-Account, der es uns allen zu jeder Zeit ermöglicht, unsere Lieblingsserien und Filme zu sehen. Während ich zu Beginn noch wenig begeistert mein Tablet oder Handy zur Hand nahm, um mir eine Serie anzuschauen, mache ich das mittlerweile ganz selbstverständlich jeden Tag. Denn Netflix bietet eine konkurrenzlos große Auswahl: Von Sitcoms wie „How I Met Your Mother“ über die Erfolgsserie „Breaking Bad“ bis hin zur Netflix-Eigenproduktion „House Of Cards“ kann man wirklich alle Filme und Serien sehen, die es gibt – egal ob sie aktuell oder schon älter sind.

Auch für Kinder gibt es eine eigene Rubrik. Unser Fernseher bleibt deshalb meist ungenutzt. Manchmal wird er eingeschaltet, um einen Film vergrößert anzuschauen. Denn auch dieses Gerät ist mit Netflix verbunden. Unser Haushalt ist damit keine Ausnahme. Tatsächlich hat Netflix in den USA inzwischen weitaus mehr Zuschauer, als jeder Fernsehsender für sich. Für einen monatlichen Betrag von 7,99 Dollar kann man alle Serien und Filme schauen, auf mehreren Geräten gleichzeitig. Zudem ist es bequemer, Sendungen jederzeit sehen und pausieren zu können, als vom Fernsehprogramm abhängig zu sein. Das braucht man eigentlich nur noch, um Nachrichten sehen zu können. Das klingt gut, ob Netflix hier aber ebenso erfolgreich wird wie in den USA, ist noch nicht klar. Denn die anderen Anbieter wie Maxdome und Snap Sky werden sicherlich auf die neue Konkurrenz reagieren und vielleicht ihr Angebot erweitern.

(Sophie Heusch, 19 Jahre)

Kategorien Gefühle Kultur Lifestyle Meldungen Schule & Zukunft Über den Tellerrand Weggehen

Auf spreewild.de berichten wir über alles, was uns bewegt – über Schule, Politik und Freizeit, Liebesglück und -kummer oder den Schlamassel mit der eigenen Zukunft. Wir bieten Hintergrundgeschichten zu den Artikeln, die wir auf der Jugendseite veröffentlicht haben, stellen Fotos und Videos ins Netz. Dazu gibt es die Fotoserien der Jugendredaktion, Musik-, Buch- und Filmbesprechungen sowie all die Fragen, die uns die Prominenten jede Woche stellen.