Seit wenigen Tagen gibt es ihr selbst kreiertes Eis bei McDonald’s, der zweite Kinofilm wird gerade produziert, und im November gehen sie auf USA-Tour: Die Lochis haben mal wieder mehrere Eisen im Feuer. Beim Festival der Einheit von Coca-Cola haben wir die Zwillingsbrüder gesprochen.

Für viele Jugendliche seid ihr Idole. Stresst euch diese Verantwortung?
Heiko: Uns ist bewusst, dass wir viele junge Menschen erreichen. Daher passen wir schon auf, was wir posten, wollen uns aber nicht total verstellen. Wir versuchen Werte zu vermitteln, zum Beispiel bei unseren Konzerten. Da herrscht Handyverbot. Wir finden es schade, dass so viele Jugendliche das Leben nur durch ein Display erleben. Wir haben sogar schon Songs abgebrochen, weil zu viele Handys im Publikum waren. Aber nach spätestens zwei Liedern merken sie, dass es so einfach mehr Spaß macht.

Ihr seid Zwillinge – gibt’s trotzdem manchmal Streit?
Roman: Klar, das kommt natürlich mal vor. Wir sind ja trotzdem zwei unterschiedliche Menschen. Wir versuchen, nicht immer alles zusammen zu machen. Vor allem jetzt, wo wir beide unseren Führerschein gemacht haben, sind wir oft getrennt unterwegs. Aber wenn wir uns streiten, ist es nach zehn Minuten sowieso wieder vorbei.

Wünscht ihr euch manchmal, ein „normaleres“ Leben zu führen?
Roman: Wir sind schon eingeschränkt. Es ist schwieriger, Leute kennenzulernen, und Privatsphäre haben wir kaum. Aber das nehmen wir gerne in Kauf. Wir leben unseren Traum und tun das, was uns Spaß macht. Dafür sind wir sehr dankbar.

Ihr habt auch momentan viele Projekte. Bleibt da noch Freizeit?
Heiko: Ja, aber viel weniger als früher. Aber die Arbeit macht uns ja Spaß, daher ist das nicht so schlimm. Die paar Tage im Monat, an denen wir frei haben, verbringen wir mit Freunden von früher oder mit der Familie.

Hattet ihr schon mit Stalkern zu tun?
Roman: Ja, aber alles noch im Rahmen. Wir haben viele Fans, die im positiven Sinne verrückt sind. Bei Konzerten machen viele die Nacht durch, um in der ersten Reihe stehen zu können. Das ist schon krass.

Langweilt es euch manchmal, schon wieder ein neues YouTube-Video drehen zu müssen?
Heiko: Nee. Es ist immer wieder spannend, sich Neues auszudenken, sei es bei YouTube oder musikalisch. Manchmal ist es anstrengend und nicht immer einfach, zwei Mal pro Woche Videos zu machen. Langweilig ist es aber nicht. Am Ende des Tages haben wir es aber immer geschafft.

 

Bilder: Screenshots YouTube, Beitragsbild: Screenshot Instagram