Corona-Hashtags
Gutscheine kaufen statt Klopapier horten - damit ist kleinen Unternehmen auf jeden Fall mehr geholfen.

Corona-Solidarität: Diese Hashtags trenden gerade

Jeder leidet in irgendeiner Form unter dem Corona-Virus. Mit Hashtags soll darauf aufmerksam gemacht und zu Solidarität aufgerufen werden.

Von Lisa-Marie Henle

Das Corona-Virus hat Deutschland in Ausnahmezustand versetzt. Besonders Alte und Schwache sind gefährdet und müssen geschätzt werden. Menschen werden im ganzen Land dazu angehalten zu Hause zu bleiben.

Diese wichtigen Maßnahmen können jedoch fatale Folgen mit sich bringen. Deswegen wird in den sozialen Medien derzeit mit zwei Hashtags zu Solidarität und Mithilfe aufgerufen.

instagram-banner-vollbreit

Der Hashtag #NachbarschaftsChallenge soll auf die Bedürfnisse von älteren Menschen aufmerksam machen, die derzeit zu Haue bleiben sollen und nicht einkaufen gehen können. Auch du kannst deinen älteren Nachbar*innen helfen, indem du zum Beispiel einen Zettel im Treppenhaus aufhängst und deine Unterstützung anbietest. Damit müssen deine Nachbar*innen aus der Risikogruppe nicht selbst hinaus, um Lebensmittel aus dem Supermarkt oder Medikamente aus der Apotheke zu besorgen.

Die Aktion #GutscheineStattKlopapier wurde von den Berliner Eisdielen Rosa Canina ins Leben gerufen. Da Menschenansammlungen derzeit gemieden werden sollen und Bars, Café und Restaurant bereits teilweise geschlossen sind, sind diese klein- und mittelständischen Unternehmen wirtschaftlich sehr bedroht. Mithilfe der Initiative sollen Anwohner*innen die Möglichkeit haben, Gewerbe aus ihrer Gegend trotzdem zu unterstützen. Der Kauf von Gutscheinen ermöglicht wichtige Einnahmen für die Unternehmen und Kund*innen haben die Möglichkeit, einen Café- oder Restaurantbesuch hoffentlich bald nachzuholen.

View this post on Instagram

Liebe Freundinnen, Liebe Freunde, wir sind auch weiterhin für euch geöffnet und ihr bekommt leckeres Eis in allen Filialen. Leider wissen wir – wie so viele Cafés und Restaurants in unserem Kiez – nicht mit Sicherheit, wie lange wir noch offen bleiben. Es kann also sein, dass die Eis-Saison dieses Jahr gar nicht erst startet. Das wäre für alle schade. Für euch, weil ihr dann kein handgemachtes Butterkaramell mit Steinsalz oder Mango Lassi in der Sonne genießen könntet. Und für uns, weil wir als kleines Unternehmen auf die täglichen Besuche von kleinen und großen Eisliebhaberinnen und Eisliebhabern finanziell angewiesen sind. Ja, diese Krise ist für uns existenzbedrohend. Aber wir wollen kämpfen! Deshalb starten wir heute die Initiative #GutscheineStattKlopapier. Die Idee ist, dass wir Berlinerinnen und Berliner dazu angehalten werden, unsere Kiezläden durch den Kauf von Gutscheinen zu unterstützen. Das kann uns helfen, den Umsatzausfall in diesen schweren Zeiten aufzufangen. Für euch bedeutet es, dass ihr in der Zeit nach der Krise eure Liebsten auf ein leckeres Eis, einen Kaffee oder ein Dinner einladen könnt. Unsere 10er-Karten gibt es bei uns in den Filialen oder online. Schreibt uns einfach an. Teilt unseren Beitrag und sprecht Freunde an, die ihrerseits ihre Kiezläden unterstützen könnten. Nur zusammen schaffen wir es durch diese Krise. Und können, wenn alles vorbei ist, mit einem Eis in der Sonne gemeinsam das Leben genießen.

A post shared by Rosa Canina Organic Icecream (@rosacanina_icecream) on

Das könnte Dich auch interessieren

Kategorien Corona-Pandemie Instagram Social Media

Auf spreewild.de berichten wir über alles, was uns bewegt – über Schule, Politik und Freizeit, Liebesglück und -kummer oder den Schlamassel mit der eigenen Zukunft. Wir bieten Hintergrundgeschichten zu den Artikeln, die wir auf der Jugendseite veröffentlicht haben, stellen Fotos und Videos ins Netz. Dazu gibt es die Fotoserien der Jugendredaktion, Musik-, Buch- und Filmbesprechungen sowie all die Fragen, die uns die Prominenten jede Woche stellen.