Um Erstwähler für Politik zu interessieren, touren Politiker derzeit durch Berliner Schulen.

Knapp 300 Schüler drängen zum Auftakt der „It’s Your Choice“-Tour in die Kantine des OSZ Informations- und Medizintechnik. Auf Initiative des Abgeordnetenhauses und in Kooperation mit der Berliner Landeszentrale für politische Bildung gastiert die Veranstaltung an verschiedenen Schulen. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, das politische Interesse der Erstwähler zu wecken. Die Schule in Neukölln hatte vergangene Woche das Vergnügen, erste Station der diesjährigen Runde zu sein. Die Schüler konnten mit fünf Parlamentariern der im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenen Fraktionen diskutieren: Clara West (SPD), Robbin Juhnke (CDU), Benedikt Lux (Grüne), Wolfgang Albers (Linke) und Simon Kowalewski (Piraten).

Auf der Tagesordnung standen die Schwerpunkte Drogenpolitik und Lageso. Die Legalisierung von Marihuana wurde heiß diskutiert. Ein Schüler argumentierte mit „der berühmten Cannabis-Studie“, der zufolge noch niemand am Konsum der Pflanze gestorben sei, während Alkoholkonsum hingegen jährlich viele Tote fordern würde. Dennoch sprachen sich einige Schüler gegen eine legale Abgabe aus. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, weitere Ideen einzubringen. Unzählige Meldefinger schnellten in die Luft, sofort fielen Schlagwörter wie Brexit, Zukunft Europas, TTIP, und – einhergehend mit obligatorisch-spöttischem Gelächter – BER. Bezüglich des umstrittenen Freihandelsabkommens äußerte ein Schüler Bedenken hinsichtlich der Auslebung der Demokratie: Wie könne es sein, dass es trotz der großen Ablehnung innerhalb der Bevölkerung zu dem Abkommen käme? Dieser Ansicht schloss sich die Mehrheit an. Juhnkes Aufzählung der wirtschaftlichen Vorzüge von TTIP ließ sie unbeeindruckt. Wenngleich Redebeiträge wegen des Zeitmangels unterbrochen werden mussten, wünschen sich die Schüler öfter Podiumsdiskussionen wie diese. Politikverdrossen ist hier niemand.

von Rabea Erradi